Tätigkeitsschwerpunkte vor der Thronübernahme

Vor der Thronübernahme war König Willem-Alexander in verschiedenen Bereichen aktiv, darunter Wasserwirtschaft, Infrastruktur, Informations- und Kommunikationstechnik, Sport und Verteidigung.

Wasserwirtschaft, Infrastruktur und IKT

Von 1997 bis zur Inthronisierung entfaltete Willem-Alexander im In- und Ausland ein intensives Engagement auf dem Gebiet der Wasserwirtschaft.

Im Jahr 2004 wurde er zum Vorsitzenden der Beratungskommission für Wasserfragen ernannt. Dieses unabhängige Gremium – Nachfolgerin der Kommission für integrierte Wasserwirtschaft, deren Vorsitz der König seit dem Jahr 2000 innehatte – berät den zuständigen Fachminister auf Verlangen wie aus eigener Initiative über die Durchführbarkeit der Wasserpolitik und deren finanzielle und gesellschaftliche Konsequenzen. Von besonderer Bedeutung ist in diesem Zusammenhang das sog. Deltaprogramm, das unter anderem darauf abzielt, die Niederlande vor den Folgen des Klimawandels zu schützen.

Auch auf internationaler Ebene war Willem-Alexander auf dem Gebiet der Wasserwirtschaft aktiv. So übernahm er 1998 die Schirmherrschaft der Global Water Partnership, war 2002 Vorsitzender des Zweiten Weltwasserforums in Den Haag und wurde 2006 vom damaligen UN-Generalsekretär Kofi Annan gebeten, den Vorsitz im Beirat für Wasser- und Sanitärversorgung (United Nations Secretary General’s Advisory Board on Water and Sanitation/UNSGAB) zu übernehmen, den zuvor der ehemalige japanische Premierminister Hashimoto bekleidet hatte.

Der Beirat hat die Aufgabe, den UN-Generalsekretär im Hinblick auf praktische Maßnahmen zur Erreichung der Millenniumsentwicklungsziele in Bezug auf die Wasser- und Sanitärversorgung zu beraten. Die Vereinten Nationen haben sich das Ziel gesetzt, bis 2015 die Zahl der Menschen zu halbieren, die keinen Zugang zu sicherem Trinkwasser und zu angemessener sanitärer Versorgung haben. In diesem Rahmen widmet der UNSGAB praktischen Maßnahmen auf den Gebieten integrales Wassermanagement, Finanzierung und Fortschrittsmonitoring besondere Aufmerksamkeit, ebenso sanitären Problemen und Wasserkatastrophen. In seiner Funktion als Vorsitzender besuchte Kronprinz Willem-Alexander zahlreiche Länder, Organisationen und internationale Konferenzen, um auf diese Problematik und das Anliegen des UNSGAB aufmerksam zu machen. Im Jahr 2012 beschloss der Generalsekretär, das Mandat des UNSGAB bis 2015 zu verlängern; dann wird die internationale Staatengemeinschaft über die neuen Entwicklungsziele entscheiden.

Die Wasserwirtschaft ist sowohl im nationalen als auch im internationalen Kontext eng mit anderen Sektoren verknüpft. Zu denken ist hier beispielsweise an die Bereiche Raumordnung und Infrastruktur, Landwirtschaft und erneuerbare Energien. Auch diesen Bereichen und ihren Interdependenzen widmete Willem-Alexander besondere Aufmerksamkeit.

Darüber hinaus interessiert sich der König für Innovationen und die Informations- und Kommunikationstechnik (IKT). Als Mitglied des Beirats von ECP.nl, einer Plattform für die Informationsgesellschaft, absolvierte er vor der Thronübernahme regelmäßig Arbeitsbesuche, bei denen er mit neuen digitalen Anwendungen in verschiedenen sozialen und wirtschaftlichen Bereichen in Berührung kam.

Sport

König Willem-Alexander ist ein leidenschaftlicher Sportler. Auch bekleidete er lange Zeit Funktionen, die ihn zu nationalen wie internationalen Sportveranstaltungen führten. Von 1995 bis 1998 war er Schirmherr des Niederländischen Olympischen Komitees/Niederländischen Sportbundes (NOC*NSF). Von 1998 bis 2013 war er Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees (IOK). 2013 legte er aufgrund seiner Amtseinführung als König seine Mitgliedschaft nieder. Im September 2013 wurde er in Buenos Aires zum Ehrenmitglied des IOK ernannt. Bei dieser Gelegenheit erhielt er aus der Hand des damaligen IOK-Präsidenten Jacques Rogge den Olympischen Orden in Gold.

Als Mitglied des IOK wohnte Kronprinz Willem-Alexander den jährlichen Sitzungen des Komitees und allen Olympischen Spielen bei. Bei einigen Sportarten trat er als Beobachter auf. Er war Mitglied verschiedener IOK-Kommissionen: der Kommission für Olympische Solidarität (1999–2003), der Nominierungskommission (2000), der IOK-2000-Reform-Kommission (2002), der Evaluierungskommission für die 21. Olympischen Winterspiele, der Koordinierungskommission Vancouver 2010 (als Vorsitzender der Arbeitsgruppe Marketing und Kommunikation) und schließlich von 2010 bis 2013 der Marketingkommission des IOK.

Verteidigung

König Willem-Alexander hat eine besonders enge Beziehung zu den niederländischen Streitkräften. Bis zum Thronwechsel hatte er verschiedene militärische Ränge inne: Flottenadmiral der Reserve der Königlichen Marine, Brigadegeneral der Reserve des Königlichen Heeres und Brigadegeneral der Reserve der Königlichen Luftwaffe. Vor seiner Amtseinführung als König wurde er auf eigenen Wunsch ehrenhaft aus dem Militärdienst entlassen, da er als Staatsoberhaupt und Mitglied der Regierung keine militärische Funktion in den Streitkräften bekleiden darf. Von 1990 bis zur Thronübernahme im Jahr 2013 war er außerordentlicher Adjutant Ihrer Majestät Königin Beatrix.

Als ehrenhaft aus dem Militärdienst entlassener ehemaliger Angehöriger der Streitkräfte behält der König das Recht, bei militärischen Anlässen und anderen passenden Gelegenheiten eine Uniform zu tragen. Seine Uniform basiert auf der Uniform eines Generals der betreffenden Teilstreitkräfte, enthält jedoch keine Rangabzeichen. An der Stelle des Galons oder der Epaulette trägt der König ein neues königliches Abzeichen: ein Wappenbild, das sich aus dem Reichsapfel, dem Reichsschwert und dem Zepter zusammensetzt.

Der König besuchte jedes Jahr Einheiten und Stäbe aller Teilstreitkräfte. Außerdem besuchte er regelmäßig Missionen und Übungen im Ausland. So war er bereits viermal bei den niederländischen Truppen in Afghanistan zu Gast. Außerdem fuhr er an Bord der Hr. Ms. Evertsen und der Hr. Ms. Rotterdam im Zuge der Anti-Piraterie-Mission vor der Küste Somalias. 2015 besuchte er die niederländischen Truppen in Mali.
Bis zu seiner Thronbesteigung war Willem-Alexander Schirmherr des Veteranentags; als König nimmt er weiterhin jedes Jahr die Veteranenparade in Den Haag ab.