Prinzessin Margriet

Margriet Francisca Prinzessin der Niederlande, Prinzessin von Oranien-Nassau, Prinzessin zur Lippe-Biesterfeld kam am 19. Januar 1943 im Civic Hospital in Ottawa (Kanada) als dritte Tochter von Prinzessin Juliana und Prinz Bernhard zur Welt. Sie hat drei Schwestern: Prinzessin Beatrix (1938), Prinzessin Irene (1939) und Prinzessin Christina (1947–2019). 

Prinzessin Margriet, 2020.

Kindheit und Jugend

Am 29. Juni 1943 wurde die Prinzessin in der St. Andrews Church in Ottawa getauft. Zu den Taufpaten gehörte außer dem amerikanischen Präsidenten Franklin Roosevelt auch die niederländische Handelsflotte; mit der Antragung der Patenschaft wollte man die bedeutende Rolle würdigen, die diese während des Zweiten Weltkriegs spielte.

Nach der Befreiung der Niederlande von der deutschen Besatzung betrat Prinzessin Margriet, zusammen mit ihren Eltern und ihren Schwestern, am 2. August 1945 zum ersten Mal niederländischen Boden. Die Familie bezog Schloss Soestdijk in Baarn.

Schule und Studium

Prinzessin Margriet besuchte zunächst in Bilthoven die Grundschule De Werkplaats und ab der dritten Klasse in Baarn die Nieuwe Baarnse School. Gymnasialunterricht erhielt sie am Baarns Lyceum, wo sie 1961 die Reifeprüfung ablegte.

Anschließend besuchte sie ein Jahr lang Vorlesungen über französische Literatur, Geschichte und Kunstgeschichte an der Universität Montpellier. Danach immatrikulierte sie sich an der Juristischen Fakultät der Universität Leiden. Dort belegte sie eine Einführung in die Rechtswissenschaft, das Staatsrecht, das römische Recht und einige sozialwissenschaftliche Fächer. Später absolvierte sie im Krankenhaus De Lichtenberg in Amersfoort eine Ausbildung zur Rotkreuzhelferin erster Klasse.

Ehe und Familie

Während ihres Studiums in Leiden lernte die Prinzessin Pieter van Vollenhoven kennen. Am 10. März 1965 wurde die Verlobung bekanntgegeben. Am 10. Januar 1967 vollzog der Haager Bürgermeister Hans Kolfschoten im damaligen Rathaus in der Javastraat die Eheschließung. Anschließend nahm Prof. Hendrikus Berkhof in der St. Jacobskerk die kirchliche Trauung vor.

Das Ehepaar bezog den rechten Flügel von Schloss Het Loo in Apeldoorn. 1975 zog die Familie ins Haus Het Loo um, das Prinzessin Margriet und ihr Mann ganz in der Nähe von Schloss Het Loo hatten bauen lassen.

Prinzessin Margriet und Prof. Pieter van Vollenhoven haben vier Söhne: die Prinzen Maurits (1968), Bernhard (1969), Pieter-Christiaan (1972) und Floris (1975). Das Paar hat elf Enkelkinder:

  • Prinz Maurits und Prinzessin Marilène: Anna (2001), Lucas (2002) und Felicia (2005)
  • Prinz Bernhard und Prinzessin Annette: Isabella (2002), Samuel (2004) und Benjamin (2008)
  • Prinz Pieter-Christiaan und Prinzessin Anita: Emma (2006) und Pieter (2008)
  • Prinz Floris  und Prinzessin Aimée: Magali (2007), Eliane (2009) und Willem Jan (2013)

Rotes Kreuz

Ihre ehrenamtliche Tätigkeit fürs Rote Kreuz begann sie 1966 als Helferin erster Klasse. Von 1987 bis 2011 war sie Vizepräsidentin des Niederländischen Roten Kreuzes. In Anerkennung Ihres Einsatzes für das Niederländische Rote Kreuz wurde im Jahr 2011 der Prinzessin-Margriet-Fonds gegründet, der sich zum Ziel gesetzt hat, die Bevölkerung besser auf Naturkatastrophen vorzubereiten. Anlässlich des 75. Geburtstags der Prinzessin haben ihr das Rote Kreuz und die Universität Twente einen Lehrstuhl zum Geschenk gemacht, der den Namen der Prinzessin trägt. Der Prinzessin-Margriet-Lehrstuhl zum Thema »Stärkung der Widerstandsfähigkeit gegen Naturkatastrophen und die Folgen des Klimawandels« wurde an der Universität Twente, Fachbereich Geo-Informationswissenschaften und Erdbeobachtung (ITC), eingerichtet. 2019 wurde Professor Maarten van Aalst zum Inhaber dieses Lehrstuhls ernannt.

Darüber hinaus ist die Prinzessin seit 1967 in der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung aktiv. Von Dezember 1995 bis Dezember 2003 war sie Präsidentin der Ständigen Kommission, des höchsten Organs des Internationalen Roten Kreuzes.

Von 2005 bis Ende 2013 gehörte sie dem Vorstand der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften an. Sie nahm, oft als Leiterin der niederländischen Delegation, an zahlreichen internationalen Konferenzen, Sitzungen der Ständigen Kommission und Tagungen des Delegiertenrates teil.

Schwerpunkt Kultur

Von 1984 bis 2007 war Prinzessin Margriet Präsidentin der Europäischen Kulturstiftung. Bei ihrer Verabschiedung wurde, zum Dank für ihr Wirken für die Stiftung, der Routes ECF Princess Margriet Award for Cultural Diversity ins Leben gerufen. Mit diesem Preis werden Intellektuelle, Künstler und Aktivisten ausgezeichnet, deren Arbeit die europäische Öffentlichkeit zum Nachdenken über die Rolle der Kultur und der kulturellen Vielfalt in der Gesellschaft anregen.

Prinzessin Laurentien löste 2007 Prinzessin Margriet als Präsidentin der Europäischen Kulturstiftung ab.

Gesellschaftliche Funktionen

Ehrenpräsidentin des Niederländischen Roten Kreuzes

Ehrenämter

  • Schirmherrin der Stiftung SOS-Kinderdörfer
  • Schirmherrin von Introdans Arnheim
  • Schirmherrin der Stiftung Union ehrenamtlicher Helfer
  • Schirmherrin von Vision 2020 Netherlands
  • Schirmherrin des KNCV-Tuberkulosefonds
  • Schirmherrin der Stiftung Ferienlager für an Krebs erkrankte Kinder
  • Schirmherrin der Föderation für Behindertenreitsport
  • Schirmherrin des Freundeskreises De Hoogstraat (Rehabilitationszentrum)
  • Schirmherrin des Nationalen Fonds für medizinische Rehabilitation
  • Schirmherrin des Koninklijk College Zeemanshoop
  • Schirmherrin der Stiftung Freunde der Marinekapelle
  • Schirmherrin des Nautisch-Technischen Kollegs Noorder Haaks
  • Schirmherrin der Netherland-America Foundation (New York)
  • Schirmherrin des Netherlands-American Amity Trust (Washington)
  • Schirmherrin von Natura Artis Magistra
  • Schirmherrin der Stiftung Apenheul Apeldoorn
  • Ehrenpräsidentin des Niederländischen Roten Kreuzes
  • Ehrenpräsidentin des Empfehlungsausschusses der Invictus Games Den Haag 2020
  • Ehrenvorsitzende des Beirats für den Masterstudiengang Global Health der Universität Maastricht und der McMaster University, Kanada
  • Ehrenvorsitzende des Vereins De Lijn
  • Mitglied des Ehrenpräsidiums des Internationalen Paralympischen Komitees
  • Mitglied des Empfehlungsausschusses der Ronald-McDonald-Häuser in Utrecht, Nimwegen und Zwolle
  • Mitglied des Empfehlungsausschusses der Stiftung Fokale Epilepsie im Kindesalter
  • Mitglied des Empfehlungsausschusses der Stiftung Maaszicht Rotterdam