Staatsbesuch in Litauen - Programm

Seine Majestät König Willem-Alexander und Ihre Majestät Königin Máxima* statten am Mittwoch, dem 13. Juni (abends), und am Freitag, dem 15. Juni 2018, auf Einladung von Staatspräsidentin Dalia Grybauskaité der Republik Litauen einen Staatsbesuch ab. Begleitet werden sie von Außenminister Stef Blok.

Vor dem Staatsbesuch in Litauen besucht das Königspaar die Republik Lettland (11. und 12. Juni) und die Republik Estland (12. und 13. Juni).

Die drei Besuche stehen im Zeichen der langen und engen historisch gewachsenen Bande der Niederlande mit Lettland, Estland und Litauen. Die Beziehungen reichen bis ins 14. Jahrhundert zurück, wobei die intensivsten Handelsbeziehungen im 17., dem sog. Goldenen Jahrhundert der Niederlande, bestanden. Das heutige Verhältnis kennzeichnet sich durch eine starke Partnerschaft für Frieden, Freiheit und Wohlstand, vor allem im Rahmen der Europäischen Union und der NATO.

Parallel zu den Staatsbesuchen finden Wirtschaftsprogramme statt mit dem Ziel, das vorhandene Potential für eine wirtschaftliche Zusammenarbeit besser zu nutzen. In Litauen steht die gegenseitige Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Energie im Mittelpunkt. Die Ministerin für Außenhandel und Entwicklungszusammenarbeit, Sigrid Kaag, nimmt am Wirtschaftsprogramm zum Thema Energie teil. Auch die militärische Zusammenarbeit im Rahmen der NATO ist Gegenstand der Gespräche.

Die Staatsbesuche finden in dem Jahr statt, in dem Lettland und Estland 100 Jahre Unabhängigkeit und Litauen 100 Jahre wiedergewonnene Unabhängigkeit feiern. Im Verlauf der drei Staatsbesuche wird der Begehung der Unabhängigkeit und ihrer Bedeutung für die drei Länder gedacht.
Am Donnerstag, dem 14. Juni, gedenken die drei Länder der ersten sowjetischen Massendeportationen estnischer, lettischer und litauischer Bürger nach Sibirien im Jahr 1941. Aus diesem Grund wird der Staatsbesuch unterbrochen und am Freitag, dem 15. Juni, fortgesetzt.

Mittwoch, 13. Juni

Der Staatsbesuch in Litauen beginnt mit einer Begrüßungszeremonie in der litauischen Präsidentur. Anschließend treffen sich König Willem-Alexander und Königin Máxima zu einem Gespräch mit Staatspräsidentin Dalia Grybauskaité. Abends findet auf Einladung der Präsidentin ein Staatsbankett statt.

Freitag, 15. Juni

Der zweite Tag des Staatsbesuchs beginnt mit einer Kranzniederlegung auf dem Friedhof Antakalnis zum Gedenken an die Gefallenen des litauischen Unabhängigkeitskampfs. Anschließend wohnt das Königspaar der Eröffnung des bilateralen Forums zur nachhaltigen Energie im Vilnius Tech Park bei. Dieses Forum bietet niederländischen und litauischen Unternehmen und Behörden Gelegenheit, ihr Wissen in den Bereichen Flüssigerdgas, Biomasse, Windenergie und Energie-Startups auszutauschen und Kooperationsmöglichkeiten zu sondieren. Ministerin Kaag und der litauische Energieminister Žygimantas Vaičiūnas halten jeweils eine Ansprache. Danach stehen Gespräche des Königspaars mit Parlamentspräsident Viktoras Pranckietis und Ministerpräsident Saulius Skvernelis auf dem Programm.

Nach einem Empfang für die niederländische Gemeinde fährt das Königspaar nach Kaunas weiter. Gemeinsam mit Staatspräsidentin Grybauskaité wohnen König Willem-Alexander und Königin Máxima der Enthüllung eines Lichtdenkmals zum Gedenken an den ehemaligen niederländischen Diplomaten Jan Zwartendijk bei, der im Sommer 1940 hier Tausenden von Juden zur Flucht verhalf. Nach der Enthüllung spricht das Königspaar mit einigen Hinterbliebenen sowie mit Kindern und Enkeln von Jan Zwartendijk. Das Lichtmonument wurde von der niederländischen Künstlerin Giny Vos entworfen.

Der Staatsbesuch endet in Rukla, wo das Königspaar zusammen mit Präsidentin Grybauskaité die Enhanced Forward Presence (eFP) Battle Group der NATO besucht. Mit ihrer Beteiligung an den NATO-Truppen unter deutscher Führung beweisen die NATO-Mitgliedstaaten ihre Solidarität mit dem Bündnis und der kollektiven Verteidigungsaufgabe. König Willem-Alexander und Königin Máxima treffen die 270 niederländischen Soldaten, die seit März 2017 diesem Truppenverband angehören, und sprechen mit einigen von ihnen über deren Arbeit.

* Im Zusammenhang mit dem Tod ihrer Schwester Inés Zorreguieta wird Königin Máxima König Willem-Alexander nicht bei den Staatsbesuchen in Lettland, Estland und Litauen begleiten.