Botschafter fremder Staaten überreichen nach ihrer Berufung dem König zwei Schreiben ihres eigenen Staatsoberhaupts. Der niederländische Außenminister ist dabei anwesend.

Im ersten dieser beiden Schreiben wird bescheinigt, dass der Amtsvorgänger des neuen Botschafters abberufen worden ist. Das zweite Schreiben ist das Beglaubigungsschreiben; es bevollmächtigt den Botschafter als ranghöchsten diplomatischen Vertreter seines Landes, im Namen seines Staatsoberhaupts oder seiner Regierung zu sprechen. Außerdem bestätigt es die guten Beziehungen zwischen beiden Ländern.

""