Königin Wilhelmina (1880-1962)

Als König Wilhelm III. 1890 stirbt, ist sein einziges Kind, Wilhelmina, noch zu jung, um die Thronfolge anzutreten. Bis 1898 übernimmt daher seine Frau, Königin Emma, die Regentschaft für ihre Tochter.

Königin Wilhelmina, 1898.

Bild: Paleis Het Loo Nationaal Museum

Die anschließende Regierungszeit Königin Wilhelminas dauert fünfzig Jahre. Zwei Weltkriege und die Entkolonisierung Indonesiens fallen in ihre Zeit als Staatsoberhaupt. Von 1940 bis 1945 befindet sie sich zusammen mit der Regierung im Londoner Exil.

Ihre Standhaftigkeit während dieser Zeit trägt Königin Wilhelmina großen Respekt im In- und Ausland ein.

Aus ihrer Ehe mit Herzog Heinrich zu Mecklenburg-Schwerin, den sie am 7. Februar 1901 heiratet, geht im Jahr 1909 Prinzessin Juliana hervor. Prinz Heinrich stirbt 1934. Königin Wilhelmina dankt 1948 ab und führt fortan wieder den Titel Prinzessin. Sie zieht sich auf Schloss Het Loo in Apeldoorn zurück.