Thronfolge

Im Falle des Todes oder der Abdankung des Königs geht die Krone auf sein erstgeborenes Kind über.

Sollte dieses bereits verstorben sein und legitime Nachkommen haben, so folgt dessen erstgeborenes Kind dem Monarchen nach. Hat der König keine legitimen Nachkommen, richtet sich die Thronfolge nach einer festen Ordnung, die genau regelt, in welcher Reihenfolge andere Mitglieder des Königshauses thronfolgeberechtigt sind. Diese Thronfolgeordnung ist in Artikel 25 der niederländischen Verfassung verankert.

Prinzessin Beatrix trat am 30. April 1980 die Nachfolge ihrer Mutter, Königin Juliana, an. Nach genau 33 Amtsjahren wurde sie ihrerseits am 30. April 2013 von ihrem Sohn Prinz Willem-Alexander abgelöst. Seither steht Prinzessin Catharina-Amalia in der Thronfolge an erster Stelle.

""

Amsterdam, 30. April 2013: König Willem-Alexander legt den Eid auf das Statut für das Königreich der Niederlande ab.

Thronfolgeordnung

Die Regeln für die Thronfolge sind in der Verfassung niedergelegt (Artikel 25). Bei der letzten großen Verfassungsänderung wurde festgeschrieben, dass das erstgeborene Kind des Königs dessen Nachfolge antritt. Das bedeutet, dass in der Thronfolge nicht mehr zwischen Söhnen und Töchtern des Monarchen unterschieden wird. Wenn das älteste Kind nicht mehr lebt und legitime Nachkommen hat, tritt sein ältestes Kind an seine Stelle. Hat der König keine eigenen Kinder oder Enkelkinder, geht die Krone in gleicher Weise auf die Nachkommen des elterlichen bzw. großelterlichen Zweigs über. Voraussetzung ist jeweils, dass der betreffende Nachkomme bis zum dritten Grad mit dem letzten König verwandt ist. Entsprechend haben mit der Thronbesteigung Kronprinz Willem-Alexanders die beiden ältesten Söhne von Prinzessin Margriet ihre Thronfolgeansprüche verloren. Wenn es innerhalb des Hauses Oranien-Nassau an einem Thronfolger fehlt, kann ein solcher durch Gesetz ernannt werden. Das Gesetz muss in einer Vollversammlung der beiden Parlamentskammern mit Zweidrittelmehrheit verabschiedet werden.

Als ältestes Kind von König Willem-Alexander ist Prinzessin Catharina-Amalia gegenwärtig die erstberechtigte Thronfolgerin. Sollte sie vor Erreichen der Volljährigkeit Königin werden, wird zunächst ein Regent mit der Führung der Amtsgeschäfte beauftragt. Auf den weiteren Rangplätzen folgen, nach Alter, ihre jüngeren Schwestern Prinzessin Alexia und Prinzessin Ariane. Wenn sie nicht zur Verfügung stehen, kommen Prinz Constantijn und danach seine Kinder, Gräfin Eloïse, Graf Claus-Casimir und Gräfin Leonore, zum Zuge. Zuletzt ist Prinzessin Margriet thronfolgeberechtigt.

Verwandtschaftsgrade

Die Mitgliedschaft im Königshaus ist nach dem Gesetz Personen, die bis zum zweiten Grad mit dem König blutsverwandt sind, und ihren Ehepartnern vorbehalten. Für die Thronfolge kommen nach der Verfassung ausschließlich Personen in Betracht, die bis zum dritten Grad mit dem König blutsverwandt sind.

Ehepartner von Blutsverwandten des Königs sind nicht thronfolgeberechtigt. Sehr wohl aber gehören Ehepartner von Personen, die bis zum zweiten Grad mit dem König blutsverwandt sind, dem Königshaus an.

Die Grade der Blutsverwandtschaft bezeichnen den Abstand in der biologischen Abstammungslinie zum gemeinsamen Vor- bzw. Nachfahren. Bei der Bestimmung des Grades der Blutsverwandtschaft mit dem Staatsoberhaupt legt man, je nach Situation, die »gerade Linie« oder eine »Seitenlinie« zugrunde.

Die gerade Linie verläuft von den Urgroßeltern über die Großeltern und die Eltern zum Kind. In gerader Linie ist ein Enkelkind mit den Großeltern im zweiten Grad, ein Kind mit seinen Eltern im ersten Grad verwandt. Somit ist die Kronprinzessin mit dem König im ersten Grad verwandt.

Bei der Berechnung des Verwandtschaftsgrades in einer Seitenlinie müssen mehr Schritte vollzogen werden als in der geraden Linie. Bei der Seitenlinie geht es um den Abstand zu Bruder oder Schwester, Onkel oder Tante, Neffe oder Nichte. Verwandtschaftsgrade in der Seitenlinie werden wie folgt bestimmt: Zunächst wird bis zum gemeinsamen Vorfahren zurückgerechnet, dann von dort aus zum Blutsverwandten in der Seitenlinie (zwei Schritte = 2. Grad, drei Schritte = 3. Grad).

Beispiel: Prinz Constantijn ist ein Blutsverwandter 2. Grades des Königs und ein Blutsverwandter 3. Grades der Kronprinzessin. Hier liegt keine Eltern-Kind-Beziehung vor, sondern Prinz Constantijn und der König haben einen gemeinsamen Elternteil, nämlich ihre Mutter Prinzessin Beatrix. Brüder und Schwestern sind niemals im ersten Grad miteinander blutsverwandt; eine Verwandtschaft ersten Grades kann es immer nur in direkter auf- oder absteigender Linie geben, das heißt zwischen Kind und Mutter/Vater bzw. zwischen Mutter/Vater und Kind.

Verlust der Thronfolgeansprüche

Mit der Übernahme der Königswürde durch Kronprinz Willem-Alexander schieden die Kinder von Prinzessin Margriet aus der Thronfolge aus. Nur Personen, die bis zum dritten Grad mit dem König verwandt sind, kommen für seine Nachfolge in Betracht. Dies ist nicht zu verwechseln mit der Angehörigkeit zum Königshaus: Mitglied des Königshauses sind Verwandte 1. und 2. Grades des Königs.

Der Thronfolgeanspruch erlischt auch im Falle einer Heirat ohne Zustimmung des Parlaments. Das war zum Beispiel 2004 der Fall, als Prinz Friso sich mit Mabel Wisse Smit vermählte. Aus demselben Grund schieden Prinz Floris (2005), Prinz Pieter-Christiaan (2005), Prinzessin Christina (1975) und Prinzessin Irene (1964) aus der Thronfolge aus.

Abdankung

Der König übernimmt sein Amt auf Lebenszeit. Allerdings sieht die Verfassung die Möglichkeit der Abdankung vor. Mittlerweile hat sich hier eine gewisse Tradition herausgebildet. Bisher haben König Wilhelm I. und die Königinnen Wilhelmina, Juliana und Beatrix von der Möglichkeit des Thronverzichts Gebrauch gemacht. Den Zeitpunkt der Abdankung bestimmt der Monarch selbst. Seine Nachfolge ist in der Thronfolgeordnung geregelt.