Die Gründung des Oranje-Fonds im Jahr 2002 war das Hochzeitsgeschenk des niederländischen Volkes an Kronprinz Willem-Alexander und Prinzessin Máxima. Als Schirmherr und Schirmherrin nehmen König Willem-Alexander und Königin Máxima regen Anteil an der Arbeit des Fonds.

""

Königin Máxima überreicht im Palais Noordeinde die »Oranje-Äpfel«.

Noch im Gründungsjahr fusionierte der Oranje-Fonds mit dem Juliana-Gemeinwohlfonds. Der Fonds ist unabhängig und fördert Tausende von Sozialprojekten in den Niederlanden und in den karibischen Gebieten des Königreichs, die auf eine Stärkung des sozialen Zusammenhalts und der gesellschaftlichen Teilhabe abzielen.

So unterstützt der Oranje-Fonds beispielsweise Nachbarschaftsinitiativen, Jugendmentor-Projekte und Begegnungsstätten. Der Fonds will die Dinge auf all diesen Gebieten vorantreiben und möchte nicht nur Geldmittel für Projekte bereitstellen, sondern auch Organisationen in die Lage versetzen, Wissen aufzubauen, Erfahrungen auszutauschen und sich Kompetenzen anzueignen.

König Willem-Alexander und Königin Máxima besuchen regelmäßig Projekte, die vom Oranje-Fonds unterstützt werden. Zudem sind sie immer wieder bei festlichen Anlässen wie dem offiziellen Start oder Abschluss eines Programms zugegen.

Königin Máxima überreicht jedes Jahr im Palais Noordeinde einen besonderen Preis: die Appeltjes van Oranje. Auch König Willem-Alexander ist bei der Preisverleihung anwesend. Mit den »Oranje-Äpfeln« werden jeweils drei außergewöhnliche oder innovative Projekte ausgezeichnet, die Menschen miteinander in Kontakt bringen. Der Preis wird in Form einer Bronzeskulptur ausgehändigt, die Prinzessin Beatrix entworfen hat.