Eingehende Staatsbesuche

Besuche ausländischer Staatsoberhäupter in den Niederlanden werden als eingehende Staatsbesuche bezeichnet. Traditionell stattet das Staatsoberhaupt eines Landes einem anderen Land grundsätzlich nur einen Staatsbesuch ab, der nach einiger Zeit mit einem Gegenbesuch erwidert wird.

Nach einem Thronwechsel absolviert das neue Staatsoberhaupt zuerst einen Staatsbesuch im Land des schon länger amtierenden Staatsoberhaupts. Bestimmte Bestandteile des Programms sind bei jedem Staatsbesuch gleich, und der König nimmt an einer Reihe dieser festen Programmpunkte teil. Bei eingehenden Staatsbesuchen wohnen auch andere Mitglieder des Königshauses Teilen des Programms bei, soweit ihr Terminkalender dies zulässt

Eingehende Staatsbesuche unter König Willem-Alexander

Programm eingehende Staatsbesuche

Bei einem eingehenden Staatsbesuch wird das Staatsoberhaupt in der Regel am ersten Tag mit militärischen Ehren in Amsterdam empfangen. Es inspiziert die Ehrenwache, legt einen Kranz beim Nationaldenkmal auf dem Dam nieder und besucht den Bürgermeister der Stadt Amsterdam. Am Abend gibt der König im Königlichen Palast in Amsterdam ein Staatsbankett, bei dem beide Staatsoberhäupter eine Rede halten.

Am zweiten Tag des Staatsbesuchs kommt das ausländische Staatsoberhaupt in Den Haag zu einer kurzen Unterredung mit dem niederländischen Ministerpräsidenten zusammen, der die Gäste anschließend zu einem Essen im Namen der Regierung empfängt. Danach hat das Staatsoberhaupt auf einer von der eigenen Botschaft organisierten Veranstaltung Gelegenheit, in den Niederlanden wohnende Landsleute zu treffen. Am Abend revanchiert sich der Staatsgast im Rahmen der sogenannten Gegeneinladung mit einem Empfang oder einer sonstigen Veranstaltung. Früher war dies in der Regel ein Staatsbankett, heutzutage wird stattdessen oft eine Kulturveranstaltung organisiert.

Am dritten Tag steht häufig etwas Landestypisches auf dem Programm, etwa aus dem Bereich der Kultur oder der Wirtschaft.

Die Gäste übernachten für gewöhnlich im Königlichen Palast in Amsterdam. Bei eingehenden Staatsbesuchen wird dem ausländischen Staatsoberhaupt oft der Orden vom Niederländischen Löwen und seinem Partner oder seiner Partnerin das Großkreuz im Kronenorden des Hausordens von Oranien verliehen. Vor dem Staatsbankett werden die zugehörigen Ordenszeichen ausgehändigt und Geschenke ausgetauscht.

Staatsbankett

Das Staatsbankett, ein Festmahl zu Ehren des Staatsgastes, ist fester Bestandteil jedes Staatsbesuchs. Vor dem Staatsbankett werden offizielle Fotos gemacht. Die Staatsoberhäupter und die Gäste sind festlich gekleidet: die Herren tragen Smoking, die Damen ein kurzes oder langes Abendkleid.

Zu Beginn des Staatsbanketts halten beide Staatsoberhäupter eine Rede. Während des Banketts sitzt zur Rechten des Königs das ausländische Staatsoberhaupt. Auch die Familienmitglieder und die wichtigsten Gäste sitzen am Tisch des Gastgebers.

Eingehende Staatsbesuche unter Königin Beatrix, 1980–2013

  • 6. bis 8. Februar 1984: Präsident Mitterrand und Frau Mitterrand, Frankreich.
  • 30. Mai bis 1. Juni 1985: Bundespräsident von Weizsäcker und Frau von Weizsäcker, Bundesrepublik Deutschland.
  • 4. bis 6. November 1986: Präsident Hillery und Frau Hillery, Irland.
  • 12. bis 14. September 1988: Präsident Venkataraman und Frau Venkataraman, Indien.
  • 17. bis 19. April 1989: Präsident Sartzetakis und Frau Sartzetakis, Griechenland.
  • 2. bis 4. Oktober 1989: Präsident Mário Soares, Portugal.
  • 15. bis 17. Mai 1990: Präsident Koivisto und Frau Koivisto, Finnland.
  • 28. bis 30. Mai 1991: Präsident Pérez und Frau Pérez, Venezuela.
  • 25. bis 27. Mai 1992: Großherzog Jean und Großherzogin Joséphine-Charlotte, Luxemburg.
  • 4. bis 6. Oktober 1994: Präsident Walesa und Frau Walesa, Polen.
  • 20. bis 22. März 1996: Generalgouverneur LeBlanc und Frau LeBlanc, Kanada.
  • 15. bis 17. April 1996: König Harald V. und Königin Sonja, Norwegen.
  • 11. und 12. März 1999: Präsident Mandela und Frau Mandela, Südafrika.
  • 28. und 29. Februar 2000: Präsident Chirac und Frau Chirac, Frankreich.
  • 4. bis 6. April 2000: König Albert II. und Königin Paola, Belgien.
  • 23. bis 26. Mai 2000: Kaiser Akihito und Kaiserin Michiko, Japan.
  • 3. bis 5. April 2001: Präsident Sezer und Frau Sezer, Türkei.
  • 23. bis 25. Oktober 2001: König Juan Carlos I. und Königin Sofia, Spanien.
  • 13. und 14. November 2002: Präsident Putin und Frau Putina, Russland.
    Der Besuch wurde wegen des Geiseldramas in einem Moskauer Theater kurzfristig verschoben.
  •  24. und 25. Mai 2004: Bundespräsident Deiss und Frau Deiss, Schweiz.
  • 14. bis 16. Juni 2005: Präsident Lagos und Frau Lagos, Chile.
    Der Besuch wurde wegen eines Erdbebens in Chile kurzfristig verschoben.
  • 1. und 2. November 2005: Präsident Putin und Frau Putina, Russland.
  • 24. bis 26. April 2006: Großherzog Henri und Großherzogin Maria Teresa, Luxemburg.
  • 30. Oktober bis 1. November 2006: König Abdullah II. und Königin Rania, Jordanien.
  • 8. bis 10. Oktober 2007: Bundespräsident Köhler und Frau Köhler, Deutschland.
  • 10. und 11. April 2008: Präsident Lula da Silva und Frau Lula da Silva, Brasilien.
  • 21. bis 23. Oktober 2008: Präsident Kufuor und Frau Kufuor, Ghana.
  • 21. bis 23. April 2009: König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia, Schweden.
  • 25. bis 27. Mai 2009: Präsidentin Michelle Bachelet, Chile.
  • 6. bis 8. Oktober 2010: Präsident Bambang Yudhoyono und Frau Bambang Yudhoyono, Indonesien.
  • 17. bis 19. April 2012: Präsident Gül und Frau Gül, Türkei.
  • 26. bis 28. Juni 2012: Präsident Napolitano und Frau Napolitano, Italien.
    Der Besuch wurde auf italienischen Wunsch wegen unvorhergesehener Umstände kurzfristig verschoben.
  • 23. bis 25. Oktober 2012: Präsident Napolitano und Frau Napolitano, Italien.
  • 20. bis 22. November 2012: Präsident Gašparovič und Frau Gašparovičová, Slowakei.