Prinz Wilhelm V. (1748–1806)

Wilhelm V. Batavus, 1748 in Den Haag geboren, Prinz von Oranien, war Erbstatthalter der Republik der Vereinigten Niederlande.

Prinz Wilhelm V.

Nach dem Tod seines Vaters, Wilhelms IV., übernahm seine Mutter, Prinzessin Anne von Hannover, die Regentschaft für ihren Sohn; nach ihrem Tod 1759 nahm der Herzog von Braunschweig-Wolfenbüttel diese Aufgabe bis zur Volljährigkeit Wilhelms V. wahr.

Zu diesem Zeitpunkt war der Herzog bereits amtierender Oberbefehlshaber der Streitkräfte. Als Wilhelm 1766 volljährig wurde, schloss er mit dem Herzog einen Geheimvertrag, nach dem dieser ihm weiterhin als Berater zur Seite stehen sollte.

1767 heiratete Wilhelm Wilhelmine von Preußen. Ihr Sohn, der spätere König Wilhelm I., kam 1772 zur Welt. Als die Existenz des Geheimvertrags 1784 bekannt wurde, musste der Herzog das Feld räumen. 1792 brach der 1. Koalitionskrieg zwischen dem revolutionären Frankreich einerseits und Österreich, Preußen, Holland und England andererseits aus. Nach der französischen Invasion 1795 unter General Pichegru suchte Wilhelm V. mit seiner Familie Zuflucht in England. Die letzten fünf Jahre seines Lebens verbrachte er im deutschen Exil, unter anderem in seinem nassauischen Fürstentum.